Glossar

On Demand

Modell der Softwarebereitstellung, bei dem ein Anbieter Kunden eine Anwendung als Service bereitstellt, die nach Bedarf genutzt werden kann. Dies erspart lokale IT-Ressourcen zur Verwaltung der Infrastruktur und senkt die betrieblichen Aufwendungen.

On Device

Zugriff auf SAP-Anwendungen und ­-Daten von jeder Art von drahtgebundenem oder drahtlosem Gerät (Desktop, Laptop, mobiles Endgerät, Tablet-Computer, Sensor usw.) unabhängig von Zeitpunkt und Ort

On Premise

Traditionelles Modell der Softwarebereitstellung, bei dem Unternehmen Softwarelizenzen erwerben und Anwendungen lokal implementieren

One SAP

Organisatorisches Konzept bei der SAP, das eine enge Zusammenarbeit zwischen sämtlichen Bereichen des Unternehmens hinsichtlich Services, Software und Kunden- und Partnernetz fördert und einen geschlossenen Auftritt gegenüber Kunden unterstützt

Open Source

Konzept für die Entwicklung von Software, nach dem Entwickler eine virtuelle Gemeinschaft bilden und Aufgaben gemeinsam lösen. Jeder Entwickler hat das Recht, diese Software zu verändern. Zu den erfolgreichsten Open-Source-Entwicklungsprojekten zählt Linux, ein von SAP unterstütztes freies Betriebssystem.

Orchestrierung

Ein Konzept, das es SAP-Kunden ermöglicht, ihre On-Premise-, Cloud- und Mobillösungen kostengünstig und konsistent zusammenzuführen. Dies beinhaltet auch die Definition einer Lösungsarchitektur und der dazugehörigen Standards und Richtlinien. Durch die Orchestrierung ermöglicht die SAP bei allen SAP-Lösungen ein Stammdaten-, Geschäftsprozess- und Lebenszyklusmanagement zu geringen Betriebskosten.

Originalteilehersteller (Original Equipment Manufacturer, OEM)

Unternehmen, das ein Produkt oder eine Komponente produziert, das/die von anderen Herstellern zum Verkauf oder zur eigenen Nutzung erworben wird, oder das ein gekauftes Produkt oder eine gekaufte Komponente in sein eigenes neues Produkt integriert, um dieses weiterzuverkaufen.

Overview