Glossar

ABAP

Programmiersprache der SAP

Add-on

SAP-Anwendung, die technisch von einer anderen SAP-Anwendung abhängig ist und nur in Verbindung mit dieser Anwendung installiert werden kann

Afaria

Lösung für das Management von Mobilgeräten, die Unternehmen erlaubt, über eine Administrationskonsole mobile Daten, Anwendungen und Endgeräte zentral zu steuern, bereitzustellen und deren Sicherheit zu gewährleisten. Afaria sorgt für eine sichere Speicherung und Übertragung der Daten von mobilen Endgeräten und vereinfacht damit die komplexen Anforderungen, die mobile Mitarbeiter mit sich bringen.

Alloy

Von IBM und SAP entwickelte Software, die den Zugriff auf SAP-Anwendungen und Informationen über IBM Lotus Notes ermöglicht und die Interaktion mit Menschen, Prozessen und Informationen vereinfacht

Americas' SAP Users' Group (ASUG)

Gemeinnützige Organisation aus SAP-Anwenderunternehmen in Amerika, die sich für den Informationsaustausch und die Kontaktpflege einsetzt. SAP-Kunden haben sich weltweit nach Regionen in Anwendervereinigungen zusammengeschlossen, um Wissen auszutauschen und Einfluss auf die SAP-Entwicklung zu nehmen. ASUG ist die größte Anwendervereinigung von SAP-Kunden mit über 50.000 Mitgliedern.

Analytik

Datenanalysen, die gewöhnlich in Form von Berichten und Diagrammen erstellt werden und für Informationszwecke und die Entscheidungsfindung im Unternehmen verwendet werden können

Anwendung

Software zur Unterstützung bestimmter Geschäftsprozesse oder Aktivitäten eines Unternehmens und spezieller Geschäftsanforderungen

Application Lifecycle Management

Prozesse, Tools, Services und Organisationsmodell für die Verwaltung von SAP- und Fremdsoftware während des gesamten Lebenszyklus einer Lösung – von der Idee bis zur Ablösung. Der von der SAP empfohlene Ansatz für das Application Lifecycle Management ermöglicht Unternehmen, Innovationen der SAP schnell einzuführen und optimalen Nutzen aus ihren Geschäftslösungen zu ziehen.

Benchmarking

Vergleich von Produkten, Services und Verfahren mit denen führender Unternehmen. Benchmarking kann auch zur Bewertung von Best Practices eingesetzt werden.

Best Practice

Managementkonzept, bei dem ein Verfahren entwickelt wird, das am effektivsten ein gewünschtes Ergebnis erzielt. SAP-Anwendungen nutzen Best Practices, um Kunden zu helfen, gängige Geschäftsprozesse durch Software und Technologie zu automatisieren.

Betriebsrat

Gesetzliches Organ zur Vertretung der Arbeitnehmerinteressen und zur Wahrung der betrieblichen Mitbestimmung gegenüber dem Arbeitgeber in Betrieben des privaten Rechts. Rechtliche Grundlage ist das Betriebsverfassungsgesetz. Die in Deutschland arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SAP AG haben am 21. Juni 2006 erstmals einen Betriebsrat gewählt.

Big Data

Riesige Datenmengen, die von Milliarden miteinander vernetzter Endgeräte und Personen erzeugt werden und gewaltige Mengen von Informationen über ihr Verhalten, ihren Standort und ihre Aktivitäten beinhalten. Unternehmen sind angesichts dieser Datenvolumina gezwungen, Technologiearchitekturen und Datenbankstrukturen neu zu überdenken.

Branchenlösung

Lösung, die die speziellen Anforderungen einer bestimmten Geschäftssparte oder Branche abdeckt

Business Map

Roadmap, die Geschäftsprozesse und Lösungen intuitiv grafisch darstellt. SAP stellt zwei Arten von Business Maps zur Verfügung. Siehe Solution Map und Geschäftsszenario-Map

Business Process Expert Community

Online-Netzwerk, das als Teil des SAP Community Network SAP-Kunden, Wirtschaftsanalysten, Berater und SAP-interne Experten miteinander verbindet. Die Business Process Expert Community ist ein einzigartiges Forum für den Wissensaustausch, das sich mit den unterschiedlichsten Prozess-, Implementierungs- und Lösungsthemen befasst.

Business User

Mitarbeiter, zu deren Aufgaben das Suchen und Austauschen von Informationen, die Zusammenarbeit mit anderen, die Koordination von Projekten, das Ausarbeiten von Strategien und die Entwicklung neuer Ideen auf der Grundlage von Informationen aus unterschiedlichen Quellen gehören. Sie werden auch als Wissensarbeiter oder als Business Consumers bezeichnet.

Business-Analytics-Lösungen der SAP

Lösungen, die einzelnen Mitarbeitern, Teams und Geschäftsnetzwerken erlauben, ihre Ziele zu erreichen. Sie helfen Unternehmen, jederzeit und überall neue Einblicke zu gewinnen und fundierte Entscheidungen zu treffen, um ihre Geschäftsprozesse zu optimieren.

Cloud Computing

Oberbegriff für flexible IT-Services wie Speicherkapazitäten, Rechenleistung, Entwicklungsumgebungen und Anwendungen, die Privatkunden und Unternehmen über das Internet oder per Hosting nutzen können. Der Zugriff auf die Services erfolgt bei Bedarf „in the cloud“, also über das Internet, sodass keine eigenen IT-Ressourcen mehr im Unternehmen erforderlich sind. Siehe Software as a Service

Content-Auslieferung

Ergänzende Software für SAP-Anwendungen, die Kunden bei der Integration, Implementierung und Konfiguration unterstützt

Corporate Social Responsibility (CSR)

Verschiedene Initiativen, mit denen sich SAP für Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens engagiert, um ein nachhaltiges Wirtschaften in unserer Gesellschaft zu gewährleisten und die Abläufe der gesamten Wirtschaft zu verbessern.

Custom Development Project (CDP) (kundenspezifisches Entwicklungsprojekt)

Entwicklung einer kundenspezifischen Lösung, die speziellen Geschäftsanforderungen entspricht und bei der SAP oder in einem Entwicklungssystem des Kunden entwickelt wird

Customer Competence Center

Von der SAP im Jahr 1994 eingeführtes Programm, das Kunden dabei hilft, ihre eigenen Supportprozesse einzurichten und zu optimieren. Schwerpunkte des Programms sind der Austausch von Best Practices, die Bereitstellung von Werkzeugen und die Schaffung von Prozessstandards in allen Organisationen, die am IT-Service- und Anwendungsmanagement beteiligt sind.

Customer Connection

Einfacher Prozess, mit dem die Produkte und Lösungen, die von SAP-Kunden heute eingesetzt werden, schrittweise erweitert und verbessert werden. Er bietet SAP-Kunden die Möglichkeit, kleine Erweiterungen für Produkte und Lösungen in der Mainstream-Wartung vorzuschlagen. Die Verbesserungen werden dann schnell und reibungslos über Hinweise und Support Packages ausgeliefert.

Customer Engagement Lifecycle (CEL)

Modell, das einen integrierten Rahmen mit Verfahren bereitstellt, mit denen Mehrwert für den Kunden geschaffen und geboten werden kann. Die Phasen des Customer Engagement Lifecycle stellen den Weg dar, den das SAP-Team und das Team des Kunden in der Regel bei der Identifizierung und Bereitstellung sowie beim Betrieb und Management von Lösungen gehen, die den Bedürfnissen des Kunden am besten entsprechen.

Data Orchestration Engine

Middleware-Komponente von SAP NetWeaver Mobile, die Zugriff auf SAP-Software und deren betriebswirtschaftliche Informationen bietet

Data Warehouse

Elektronische Sammlung von Informationen, die so strukturiert sind, dass Computerprogramme leicht darauf zugreifen können

Default Release

Aktuelles Release einer SAP-Anwendung nach Eintritt in die Unrestricted-Shipment-Phase. Das Standard-Software-Release, das ausgeliefert wird, wenn kein spezielles Release bestellt wird. In der Regel wird das aktuellste Release einer SAP-Komponente zum aktuellen Default Release erklärt, sobald die Restricted-Shipment-Phase abgelaufen ist.

Design Thinking

Methode zur Entwicklung innovativer Ideen, die die rechte Gehirnhälfte (Kreativität) mit der linken Gehirnhälfte (analytisches Denken) zusammenbringt

DSAG

Abkürzung für „Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe“, die rund 26.000 Mitglieder im deutschsprachigen Raum hat

Duet

Software, die gemeinsam von SAP und Microsoft entwickelt wurde und Anwendern über Microsoft-Office-Anwendungen Zugriff auf ausgewählte SAP-Software und -Daten bietet

Durchgängiger Prozess

Mehrere Geschäftsprozesse, die eine geschäftliche Anforderung eines Unternehmens von Anfang bis Ende abdecken. Für einen durchgängigen Prozess sind in der Regel Aktivitäten erforderlich, die funktions-, organisations- oder unternehmensübergreifend erfolgen. Die Software und Technologie der SAP unterstützt Kunden bei der Abwicklung durchgängiger Prozesse.

Ecosystem

Netz, das die SAP, ihre K unden und Partner umfasst und den Nutzen, den die SAP ihren Kunden bietet, vergrößert. Kunden finden hier das gebündelte Fachwissen aus Communitys, innovative Partnerlösungen und branchenführende Methoden für die gemeinsame Entwicklung von Innovationen und die Zusammenarbeit. Sie können dadurch den größtmöglichen Nutzen aus ihren Investitionen in SAP-Software ziehen.

Eingebettete Analysefunktionen

Integration von Business Intelligence in operative Anwendungen und Geschäftsprozesse

Enterprise Resource Planning

Siehe SAP ERP 

Enterprise Services

Zusammenstellung hochintegrierter Webservices, auf die von Anwendungen zugegriffen werden kann und die von diesen immer wieder zur Unterstützung von Geschäftsprozessen genutzt werden können. Enterprise Services werden als Bausteine bei der Zusammenstellung größerer Softwareeinheiten verwendet. Sie können schnell von der SAP oder ihren Partnern definiert und zu neuen Anwendungen zusammengestellt werden und damit neue Geschäftsprozesse ermöglichen. Siehe Webservice

Enterprise Services Community

Unternehmens- und branchenübergreifendes Forum, in dem sich führende Experten verschiedener Branchen über Ideen und Innovationen im Bereich Enterprise Services austauschen. Mitglieder sind Kunden und Partner, die gemeinsam mit der SAP Enterprise Services ermitteln und definieren, die von Kunden benötigt und von der SAP bereitgestellt werden.

Enterprise Services Repository

Zentrales Verzeichnis, in dem Service-Schnittstellen, Core Services, zusammengesetzte Services, Enterprise Services, Business-Objekte und Geschäftsprozesse modelliert und deren Metadaten gespeichert werden. Das Verzeichnis ist Teil der Technologieplattform SAP NetWeaver.

Erweiterungspaket

Optionales Softwarepaket, mit dem Unternehmen Innovationen nutzen können, ohne die Stabilität ihrer Kernsoftware zu beeinträchtigen. Erweiterungspakete erhalten verbesserte allgemeine und branchenspezifische Funktionen, Enterprise Services sowie andere Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und den Funktionen. Unternehmen können ausgewählte Funktionen, die in den Erweiterungspaketen enthalten sind, aktivieren und nach Bedarf mit minimaler Beeinträchtigung des Geschäftsbetriebs implementieren.

Geschäftsprozess

Logisch zusammenhängende Aktivitäten innerhalb eines Unternehmens zur Abwicklung einer bestimmten Aufgabe. Ein typisches Beispiel hierfür ist die Auftragsabwicklung. SAP stellt Software und Technologie zur Verfügung, die Geschäftsprozesse ermöglichen und unterstützen.

Geschäftsszenario

Verschiedene Geschäftsprozesse, wie beispielsweise die Auftragsabwicklung, die innerhalb eines Unternehmens oder darüber hinaus durchgeführt werden, um eine übergeordnete betriebswirtschaftliche Aufgabe zu erfüllen. Ein Geschäftsszenario ist ein möglicher Ablauf oder eine mögliche Abfolge von Geschäftsprozessen, für das mehrere Anwendungen erforderlich sein können. SAP stellt Software und Technologie zur Verfügung, die Geschäftsszenarios ermöglichen und unterstützen.

Geschäftsszenario-Map

Business Map, die einen detaillierten Überblick über durchgängige Prozesse bietet. Sie definiert die Aktivitäten, Funktionen, Systemschnittstellen und sogar die Dokumente, die für die Zusammenarbeit erforderlich sind.

Gesetzliche Änderung

Korrektur von SAP-Software, durch die ein SAP-Softwarerelease an veränderte Gesetze und Vorschriften angepasst wird

Global Customer Reference Program

SAP-Programm, das Detailinformationen über Referenzkunden weltweit über eine Datenbank zur Verfügung stellt, auf die Vertriebspartner bei Verhandlungen mit einem neuen SAP-Kunden zugreifen können. Referenzkunden haben ihre Zustimmung gegeben, an einer oder mehreren Aktivitäten im Rahmen des Referenzprogramms der SAP teilzunehmen.

Grüne IT

Umweltfreundliche Informationstechnologie und Informationstechnologie für eine nachhaltige Unternehmensführung. SAP-Software kann Kunden dabei helfen, die durch Rechenzentren verursachte Umweltbelastung zu verringern. SAP berät Kunden unter anderem darüber, wie sie die Anzahl der Server durch eine Konsolidierung ihrer Systemlandschaft verringern können, und arbeitet mit Technologiepartnern zusammen, die eine möglichst energieeffiziente Infrastruktur durch Virtualisierung und andere Techniken schaffen.

In-Memory Computing

Bedeutender Fortschritt in der Informationstechnologie, der für bahnbrechende Veränderungen bei der Verarbeitung, Analyse und Speicherung von Daten sorgt. Die Haltung der Daten im Hauptspeicher statt in relationalen Datenbanken ermöglicht eine wesentlich schnellere Datenverarbeitung. Zudem kombiniert In-Memory Computing die hohe Leistungsfähigkeit parallel arbeitender Prozessorkerne mit kostengünstigeren Serversystemen. Die herkömmliche IT-Infrastruktur aus Hardware, Middleware und Software, bei der es durch plattenbasierte relationale Datenbanken zu Engpässen kommen kann, wird damit grundlegend verändert. SAP HANA nutzt die Stärken von In-Memory Computing, um Daten mit hoher Geschwindigkeit zu verarbeiten.

In-Memory-Datenbank

Datenbank, die alle aktiven Datensätze im Hauptspeicher statt auf der Festplatte behält. Der Zugriff auf In-Memory-Datensätze erfolgt wesentlich schneller als deren Aufrufen von der Festplatte, sodass die Performance deutlich steigt. SAP HANA ist die bahnbrechende Datenbank der SAP, mit der Unternehmen von In-Memory Computing profitieren können.

Industry Value Network

SAP-Forum, in dem Kunden, unabhängige Softwareanbieter, Systemintegratoren, Technologieanbieter und SAP ein Netzwerk aus Gruppen bilden, um gemeinsame Innovationen und die Entwicklung leistungsfähiger Lösungen für eine bestimmte Branche voranzutreiben. SAP bietet dafür eine unternehmensübergreifende Umgebung auf Basis von SAP NetWeaver als gemeinsamer Technologieplattform.

Internet der Dinge

Verschmelzung der digitalen Welt mit der physischen Welt, indem unterschiedliche Konzepte und technische Komponenten zusammengeführt werden. Alltägliche Gegenstände und Maschinen „kommunizieren“ über eingebaute Sensoren via Internet miteinander. Dies ermöglicht neue Modelle für Geschäftsprozesse, die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit, die Miniaturisierung von Endgeräten oder die mobile Kommunikation.

Java

Von Sun Microsystems entwickelte objektorientierte Programmiersprache. SAP NetWeaver bietet vollständige Unterstützung für Java-Technologie, unter anderem für Java 2 Platform Enterprise Edition (J2EE). J2EE definiert den Standard für die Entwicklung mehrstufiger Unternehmensanwendungen auf Basis von Java.

Kennzahl

Leistungskennzahl, für die Schwellenwerte definiert werden. Diese werden bei der Validierung geprüft.

Kernanwendungen

Betriebswirtschaftliche Standardanwendungen im Rahmen der SAP Business Suite, darunter SAP ERP, SAP Customer Relationship Management (SAP CRM), SAP Product Lifecycle Management (SAP PLM), SAP Supply Chain Management (SAP SCM) und SAP Supplier Relationship Management (SAP SRM)

Kernlösungen

Angebote für betriebswirtschaftliche Standardanwendungen und -technologien, die ein aufeinander abgestimmtes und stabiles Lösungsportfolio bilden, das Kunden hilft, effizienter und flexibler zu arbeiten, Entscheidungen in Echtzeit zu treffen und die betriebliche Wertschöpfung zu verbessern. Siehe Kernanwendungen

Komponente

Modulare Software mit Funktionen, auf die über Schnittstellen zugegriffen werden kann

Lean

Herstellungsprinzipien, die vom japanischen Autobauer Toyota entwickelt wurden. Zunächst wird der Mehrwert für den Kunden definiert. Anschließend wird jeder Schritt, der erforderlich ist, um diesen Mehrwert in allen Unternehmen und Geschäftsbereichen zu konzipieren, zu entwickeln, bereitzustellen und zu erhalten, neu strukturiert. Unternehmen werden dadurch effizienter und können schneller auf Kundenwünsche reagieren, attraktivere Arbeitsplätze für Mitarbeiter schaffen und ihren Einfluss auf die Umwelt reduzieren.

Lösung

SAP-Lösungen ermöglichen es einem Kunden, eine geschäftliche Herausforderung zu bewältigen oder eine Geschäftsmöglichkeit zu nutzen. Für den Aufbau einer Lösung werden SAP-Anwendungen oder andere SAP-Software flexibel miteinander kombiniert. Lösungen können Best-Practice-Prozesse beinhalten und durch Beratung und laufenden Support unterstützt werden. Weiterhin können sie um Anwendungen und Services von SAP-Partnern erweitert und ergänzt werden. Mit SAP-Lösungen können Kunden branchenspezifische Geschäftsprozesse abwickeln und betriebswirtschaftliche Aufgaben in einer Weise erfüllen, die ihren Anforderungen optimal gerecht wird.

Lösungen für den Mittelstand

Die Lösung SAP Business All-in-One, die Anwendung SAP Business One und SAP-BusinessObjects-Edge-Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen, die neben Funktionen für das Tagesgeschäft auch Business-Intelligence-Software enthalten. Wie Großunternehmen suchen auch diese Unternehmen nach Möglichkeiten, ihre Geschäftsprozesse zu straffen, Kosten zu senken, Wachstum zu generieren und ihre Profitabilität zu erhöhen. Hierfür müssen sie die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt im gesamten Unternehmen zur Hand haben.

Lösungserweiterungen

Von unabhängigen Partnern entwickelte Anwendungen, die nahtlos in die SAP-Umgebung integriert werden können. Die Anwendungen ergänzen die SAP-Software unserer Kunden durch neue, lösungs- und branchenübergreifende Funktionen. Den ausgewählten Partnerprodukten wird die Marke „SAP“ vorangestellt. Vertrieb und Support erfolgen durch SAP und Partner.

Lösungsportfolio

Allgemeine Anwendungen, branchenspezifische Anwendungen, Dienstleistungen (zum Beispiel Beratung) sowie Software zur Unterstützung bewährter Geschäftsverfahren der jeweiligen Branche. Die Lösungsportfolios der SAP decken die Anforderungen von Unternehmen in über 25 großen Branchen ab. Sie bieten Kunden die Möglichkeit, aus einzelnen dieser Produkte und Services SAP-Lösungen nach ihrem Bedarf zusammenzustellen. Alle Angebote innerhalb eines Portfolios können auch einzeln erworben werden.

Mainstream-Wartung

Erste SAP-Wartungsphase mit vollem Supportumfang. An die Mainstream-Wartung schließt sich die erweiterte Wartung, die kundenspezifische Wartung oder der Priority-One Support an.

Nachhaltigkeit

Bei der SAP die ganzheitliche Steuerung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Risiken und Chancen mit dem Ziel, die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen. Nachhaltigkeit unterstützt die SAP bei ihrem Auftrag, die Abläufe in der weltweiten Wirtschaft zu verbessern und die Lebensqualität von Menschen zu erhöhen. Daher will die SAP Nachhaltigkeit vollständig in ihre Strategie und ihr Geschäftsmodell integrieren und somit eine nachhaltige Unternehmensstrategie gestalten, anstatt eine isolierte Nachhaltigkeitsstrategie zu verfolgen.

On Demand

Modell der Softwarebereitstellung, bei dem ein Anbieter Kunden eine Anwendung als Service bereitstellt, die nach Bedarf genutzt werden kann. Dies erspart lokale IT-Ressourcen zur Verwaltung der Infrastruktur und senkt die betrieblichen Aufwendungen.

On Device

Zugriff auf SAP-Anwendungen und ­-Daten von jeder Art von drahtgebundenem oder drahtlosem Gerät (Desktop, Laptop, mobiles Endgerät, Tablet-Computer, Sensor usw.) unabhängig von Zeitpunkt und Ort

On Premise

Traditionelles Modell der Softwarebereitstellung, bei dem Unternehmen Softwarelizenzen erwerben und Anwendungen lokal implementieren

One SAP

Organisatorisches Konzept bei der SAP, das eine enge Zusammenarbeit zwischen sämtlichen Bereichen des Unternehmens hinsichtlich Services, Software und Kunden- und Partnernetz fördert und einen geschlossenen Auftritt gegenüber Kunden unterstützt

Open Source

Konzept für die Entwicklung von Software, nach dem Entwickler eine virtuelle Gemeinschaft bilden und Aufgaben gemeinsam lösen. Jeder Entwickler hat das Recht, diese Software zu verändern. Zu den erfolgreichsten Open-Source-Entwicklungsprojekten zählt Linux, ein von SAP unterstütztes freies Betriebssystem.

Orchestrierung

Ein Konzept, das es SAP-Kunden ermöglicht, ihre On-Premise-, Cloud- und Mobillösungen kostengünstig und konsistent zusammenzuführen. Dies beinhaltet auch die Definition einer Lösungsarchitektur und der dazugehörigen Standards und Richtlinien. Durch die Orchestrierung ermöglicht die SAP bei allen SAP-Lösungen ein Stammdaten-, Geschäftsprozess- und Lebenszyklusmanagement zu geringen Betriebskosten.

Originalteilehersteller (Original Equipment Manufacturer, OEM)

Unternehmen, das ein Produkt oder eine Komponente produziert, das/die von anderen Herstellern zum Verkauf oder zur eigenen Nutzung erworben wird, oder das ein gekauftes Produkt oder eine gekaufte Komponente in sein eigenes neues Produkt integriert, um dieses weiterzuverkaufen.

Plug-in

Software, die die Funktionen einer vorhandenen Anwendung erweitert

Point of Sale (POS)

Im Vertrieb verwendeter Oberbegriff, der alle Informationen beschreibt, die zum Zeitpunkt des Verkaufs eines Produkts erfasst werden. Die Daten umfassen in der Regel Verkaufsort, Preis, Lagermengeneinheit und Kontaktinformationen des Endanwenders und des Partners. Die Anwendung SAP Point-of-Sale (SAP POS) hilft Einzelhändlern dabei, die Betriebskosten für ihr Filialsystem zu senken und gleichzeitig den Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten.

Preis- und Konditionenliste

Katalog für Kunden, der die verschiedenen Preise von SAP-Produkten sowie deren Konditionen enthält

Priority-One Support

Zusätzliche optionale Wartungsphase im Anschluss an die Mainstream-Wartung für bestimmte Releases der Business-Intelligence-Plattform von SAPBusinessObjects und der SAP-BusinessObjects-Lösungen

Product Availability Matrix (PAM)

Datenbank, die in einer Kurzübersicht technische Informationen und Daten zur Releaseplanung von SAP-Komponenten zusammenfasst. Es stehen Informationen zur Verfügbarkeit von SAP-Komponentenreleases und Endtermine von Wartungszeiträumen sowie Releaseinformationen zur Verfügung.

Produkt

Auslieferbare, für Kunden sichtbare, installierbare und erneuerbare Softwareeinheit

Ramp-Up Knowledge Transfer

SAP-Schulungsprogramm, das Vertriebs- und Presales-Mitarbeitern, Beratern, Partnern und Supportteams frühzeitig produktbezogenes Wissen zur Verfügung stellt. Das Programm trägt zur erfolgreichen Umsetzung von Ramp-up-Projekten bei und ist wesentlicher Bestandteil des Ramp-up-Prozesses im Rahmen des SAPProzesses für Produktinnovationen.

Rapid-Deployment-Lösung von SAP Information Interchange OnDemand

SAP-Lösung, die vorkonfigurierte Partnerprofile für die Vernetzung von Geschäftspartnern zur Verfügung stellt. Sie sorgt für eine bessere Integration und einen einfacheren Datenaustausch mit Partnern und schafft damit die Voraussetzungen für einen schnellen und effizienten Handel zwischen Unternehmen und eine einfache Fakturierung. Die Verbindung zu den Geschäftspartnern muss für die jeweiligen Prozesse nur einmal eingerichtet werden. Danach können Kunden elektronische Belege für alle Arten von Materialien, Waren und Dienstleistungen über ihre vorhandenen SAPAnwendungen direkt austauschen.

Release

SAP-Software mit einer Versionsnummer, einem bestimmten Auslieferungsdatum und klar definierten Wartungsphasen

Release-to-Customer-Termin

Zeitpunkt, zu dem ein neues Release erstmals für Kunden erhältlich ist und die Restricted-Shipment-Phase beginnt

Restricted-Shipment-Phase

Erste Auslieferungsphase eines Release, das im Rahmen des Ramp-up-Programms von der SAP bereitgestellt wird. Das Programm bestimmt, wie viele Kunden das Release erhalten, und steigert die Kundenzahl kontrolliert. Auf diese Phase folgt die Unrestricted-Shipment-Phase.

Roadmap

Produktzeitplan, mit dem unterschiedliche Ziele verfolgt werden. Er dient zum Beispiel der Kommunikation mit Kunden, Benutzern und anderen Interessenten und umfasst unter anderem die Zeitpunkte zukünftiger Produktreleases, die für diese Releases geplanten Funktionen und eine allgemeine Priorisierung der Funktionen. In manchen Fällen werden auch die Anforderungen an die Funktionen ausführlich beschrieben, damit bestehende Kunden und Interessenten Feedback zu den eigentlichen Funktionen und zur Produktausrichtung geben können.

SAP Active Global Support (SAP AGS)

Globale Organisation mit über 4.000 Supporttechnikern und Entwicklern, die sich auf Supportangebote konzentriert. Sie unterstützt Unternehmen bei der Verwaltung von Anwendungen über den gesamten Lebenszyklus der Software sowie bei der Optimierung von Lösungen, um somit die Komplexität zu verringern, Risiken zu mindern und Kosten zu kontrollieren. Die Leistungen werden über sieben globale Supportzentren an strategischen Standorten und mehr als 30 lokale Supportzentren bereitgestellt.

SAP Best Practices

Pakete mit Methoden und Werkzeugen, mit denen Unternehmen bewährte Geschäftsverfahren in wichtigen Funktionsbereichen und verschiedenen Branchen umsetzen können. Die darin enthaltene Methodologie, Dokumentation und Vorkonfiguration sorgen für eine schnelle und zuverlässige Einführung und Amortisierung von Lösungen.

SAP Business All-in-One

Umfassende, flexible Geschäftssoftware mit integrierten branchenspezifischen Best Practices. SAP-Business-All-in-One-Lösungen sind für mittelgroße Unternehmen mit bis zu 2.500 Mitarbeitern konzipiert, die eine integrierte Lösung suchen, um die Geschäftsprozesse in ihrem Sektor durchgängig abzudecken. Die Lösungen werden weltweit von einem Netzwerk aus über 1.100 Partnern vertrieben, das mehr als 700 branchenspezifische Lösungen in über 50 Ländern anbietet.

SAP Business ByDesign

Flexible On-Demand-Lösung, die branchenübergreifende Prozesse umfassend abdeckt und vorkonfigurierte Geschäftsvorfälle für das Finanzmanagement, Projektmanagement, die Personalwirtschaft, Beschaffung und Logistik sowie das Management von Kundenbeziehungen bietet. Mit Feature Pack 2.6 steht eine offene Plattform zur Verfügung, die Partnern die weitere Anpassung der Software ermöglicht und zugleich der SAP als Ausgangspunkt für die Entwicklung neuer bereichsspezifischer On-Demand-Lösungen dient. Diese Version zeichnet sich durch eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit aus und bietet Unterstützung für Mobilgeräte. Gleichzeitig ermöglicht sie die Integration der On- Demand-Lösungen von Niederlassungen in die zentralen Systeme eines Konzerns.

SAP Business One

Anwendung, die speziell für kleinere Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern konzipiert wurde und alle Kernfunktionen eines Unternehmens wie Finanzwesen, Vertrieb, Kundenbetreuung, Einkauf, Bestandsführung, Analysen und operative Abläufe in einer einzigen Lösung zusammenfasst

SAP Business Suite

Gesamtpaket integrierter Kernanwendungen, Branchenlösungen und Ergänzungen, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver aufbauen. Die Software unterstützt betriebliche Kernprozesse vom Einkauf über die Produktion, die Lagerhaltung und den Vertrieb bis hin zu allen administrativen Bereichen und der Kundenbetreuung.

SAP BusinessObjects

Breit gefächertes Portfolio von Werkzeugen und Anwendungen, das hilft, Mitarbeiter, Informationen und Geschäftsprozesse über Geschäftsnetzwerke hinweg zu verbinden und so die Unternehmensleistung zu optimieren. Das Portfolio umfasst Lösungen für Business Intelligence (BI), Enterprise Performance Management (EPM), Enterprise Information Management (EIM) und Governance, Risk und Compliance (GRC) sowie analytische Anwendungen.

SAP Channel Partner Portal

SAP-Extranet für Partner, das Zugriff auf Informationen, Angaben zu Produkten, Neuigkeiten, Tools und Schulungsmaterialien bietet und die Bestellung von Produkten ermöglicht. Partner können über dieses Portal ihre Geschäftsbeziehung mit der SAP pflegen und erhalten Zugang zum SAP PartnerEdge P2P Network, um mit anderen SAP-Partnern zusammenzuarbeiten.

SAP Co-Innovation Lab

SAP-Standort, der ein heterogenes Rechenzentrum mit Hardware und Infrastruktursoftware von unterschiedlichen Anbietern betreibt. In einer IT-Umgebung, in der reale Bedingungen simuliert werden, können die SAP, ihre Kunden und Partner gemeinsam Innovationen schaffen und vorantreiben sowie neue Geschäftslösungen und Technologien präsentieren. Kunden und Partner können die Einrichtung besuchen, um sich die neuesten SAP- und Partnerlösungen unter Praxisbedingungen anzusehen. SAP Co-Innovation Labs befinden sich in Bangalore (Indien), Palo Alto (Kalifornien, USA), São Paulo (Brasilien), Seoul (Korea), Tokio (Japan) und Walldorf (Deutschland).

SAP Collaborative E- Care Management

Anwendung, die Patienten, ihre Familien und Gesundheitsdienstleister über medizinische Kontrollsoftware und mobile Endgeräte in Echtzeit miteinander verbindet. Mithilfe der Software können Patienten Fortschritte im Rahmen eines individuell erstellten Behandlungsplans überprüfen und dabei auch E-Learning- Angebote nutzen.

SAP Community Network

Online-Portal, das fast zwei Millionen Mitgliedern aus über 200 Ländern die Möglichkeit bietet, Erfahrungen und Know-how auszutauschen, Geschäftsmöglichkeiten weiterzuverfolgen und voneinander zu lernen. Es umfasst verschiedene Communitys, die Informationen und zuverlässige Ressourcen bereitstellen und gemeinsame Innovationen ermöglichen. Siehe auch Business Process Expert Community, SAP Developer Network und SAP University Alliances Community.

SAP Crystal Reports

Software aus dem SAP-BusinessObjects-Portfolio, mit der sich interaktive Berichte erstellen und mit beliebigen Datenquellen verknüpfen lassen

SAP Custom Development

SAP-Organisation, die eine breite Palette von Entwicklungsservices sowie kundenspezifische Lösungen bietet, die ganz auf den Bedarf des einzelnen Unternehmens zugeschnitten werden. Zu den angebotenen Leistungen gehören die Erweiterung und der optimale Einsatz von SAP-Standardlösungen, der Aufbau völlig neuer und innovativer Lösungen und die Migration von Altsystemen auf die Technologieplattform SAP NetWeaver. Die Organisation entwickelt auch kundenspezifische Enterprise Services sowie zusammengesetzte Anwendungen und übernimmt die Wartung kundenspezifischer Entwicklungen.

SAP Customer Relationship Management (SAP CRM)

Umfassende Anwendung für Mitarbeiter im Marketing, Vertrieb und Service, die sämtliche Kundeninformationen liefert, um Kunden effektiv zu betreuen und kundenbezogene Prozesse abzuwickeln. SAP CRM unterstützt Kundeninteraktionen über verschiedene Kanäle, unter anderem über Smartphones, das Internet und soziale Medien. Eine spezielle Kommunikationsinfrastruktur ermöglicht die Kommunikation mit anderen Nutzern unabhängig von Tageszeit und Standort. Die CRM-Anwendungen der SAP können sowohl vor Ort installiert als auch im On-Demand-Betrieb genutzt werden.

SAP Developer Network (SAP SDN)

Online-Community, die Teil des SAP Community Network ist und SAP-Entwicklern, Analytikern, Beratern und Administratoren umfassende technische Inhalte und fundiertes Know-how zu SAP NetWeaver bietet

SAP E- Invoicing for Compliance OnDemand

Anwendung, die Papierrechnungen in elektronische Rechnungen umwandelt und es Unternehmen ermöglicht, digital unterzeichnete, auflagen- und vorschriftenkonforme Rechnungen elektronisch im gewünschten Format zu versenden und zu empfangen. Die Anwendung erleichtert das Einhalten von Vorschriften und sorgt für einen schnelleren Zahlungsein- und -ausgang.

SAP EcoHub

Online-Marktplatz, der einen zentralen Überblick über SAP- und Partnerlösungen bietet und Kunden erlaubt, Feedback und Bewertungen zu Softwarelösungen abzugeben und Demos einzusehen. Der Marktplatz hilft Kunden, ergänzende Softwarelösungen für ihre SAP-Umgebung zu finden, zu bewerten und zu erwerben.

SAP Education

Eine Organisation mit über 1.000 Mitarbeitern weltweit, die mit Weiterbildungsangeboten alle Phasen einer Kundenbeziehung begleitet. Die umfassenden und hochwertigen Schulungen sind auf verschiedene Zielgruppen zugeschnitten, zum Beispiel Geschäftsanwender, Mitglieder von Projektteams, Kunden und Partner. Diese können die Produkte und Services von SAP Education flexibel nutzen, etwa als Präsenzschulung, als E-Learning oder als virtuelles Klassenzimmer (live über das Internet übertragene Veranstaltung). Dies beschleunigt die Wissensvermittlung, reduziert Kosten und ermöglicht schnellere Zertifizierungen, um so insgesamt zu einer höheren Qualität der Weiterbildung beizutragen.

SAP Enterprise Support

Services, die proaktiven Support zusätzlich zu sämtlichen Leistungen von SAP Standard Support bieten. Zu diesen proaktiven Supportleistungen zählt eine Reihe von Werkzeugen, Prozessen und Services, die kontinuierliche Verbesserungen, ein umfassendes Anwendungsmanagement über den gesamten Lebenszyklus von Softwarelösungen, kontinuierliche Innovationen sowie die Optimierung von Prozessen und Gesamtbetriebskosten ermöglichen.

SAP Environment, Health, and Safety Management (SAP EHS Management)

Anwendung, die Nachhaltigkeitsinitiativen unterstützt und Unternehmen ermöglicht, bei Prozessen im Umwelt-, Gesundheits- und Arbeitsschutz operative, finanzielle und Berichtsrisiken sowohl im Unternehmen als auch im erweiterten Geschäftsnetzwerk ganzheitlich zu steuern. Mit der Anwendung, die wesentlicher Bestandteil der SAP Business Suite ist, werden EHS-Anforderungen und -Aufgaben direkt in die Geschäftsprozesse eingebettet und die effektive Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Risikominderung ermöglicht.

SAP ERP

Anwendung zur Optimierung von Geschäfts- und IT-Prozessen. SAP ERP verringert die Komplexität der IT-Landschaft, erhöht deren Anpassungsfähigkeit und bietet eine höhere Wertschöpfung zu geringeren Kosten als herkömmliche ERP-Lösungen. Die Anwendung unterstützt geschäftskritische, durchgängige Prozesse im Finanzwesen, im Vertrieb, in der Personalwirtschaft, Anlagenverwaltung, Beschaffung und in anderen zentralen Unternehmensbereichen. Darüber hinaus bietet SAP ERP auch Funktionen für branchenspezifische Prozesse, die nach Bedarf über ein sogenanntes Switch Framework aktiviert werden können. Dadurch bleibt die Anwendung im Kern langfristig stabil und kann eine maximale Systemleistung erbringen.

SAP Financing

Finanzierungsprogramm für SAP-Lösungen in Zusammenarbeit mit dem strategischen SAP-Partner Siemens Financial Services GmbH (SFS). Die Finanzierungsangebote richten sich in erster Linie an mittelständische Unternehmen. Je nach örtlichen Gegebenheiten haben diese die Möglichkeit, Lösungen zu leasen oder Finanzierungsdarlehen aufzunehmen.

SAP for Aerospace & Defense (SAP for A&D)

Lösungsportfolio für die Luftfahrt- und Rüstungsindustrie. Es umfasst Funktionen für Wartung, Instandsetzung, Flugbetrieb, Verteidigung, Fertigung, Vertrags- und Programmverwaltung sowie Übernahmen.

SAP for Automotive

Lösungsportfolio für die Automobilindustrie, das komplexe Geschäftsprozesse in einem logischen Ablauf bringt, zur Effizienz- und Rentabilitätsmaximierung beiträgt und es Unternehmen ermöglicht, besser auf Kundenwünsche einzugehen

SAP for Banking

Lösungsportfolio für Banken, das einen Überblick über sämtliche Kundeninformationen und umfassende, leistungsstarke Funktionen für strategische Planung, Finanzbuchhaltung, Kalkulation und unternehmensweite Kontrolle bietet. Hinzu kommen zentrale branchenspezifische Komponenten für Ergebnisrechnung, Risikoanalyse, Customer Relationship Management und integrierte Kundenkontensysteme.

SAP for Chemicals

Lösungsportfolio mit Prozessen und Werkzeugen für die chemische Industrie. Umfasst branchenspezifische Funktionen wie Rezept- und Chargenverwaltung sowie Versionskontrolle

SAP for Consumer Products

Lösungsportfolio für die Integration der gesamten Wertschöpfungskette vom Lieferanten bis zum Verbraucher. Es bietet Funktionen für Außendienst, Internetvertrieb, Trade Promotion Management und Category Management.

SAP for Defense & Security

Lösungsportfolio mit zahlreichen Funktionen für den Sicherheits- und Verteidigungssektor. Es bietet branchenspezifische Funktionen wie Einkauf und Materialwirtschaft, Streitkräfteplanung, Wartung und Instandsetzung, Personal und Organisation, Infrastrukturmanagement, Planung und Unterstützung von Einsätzen oder einsatzbegleitende Unterstützung.

SAP for Engineering, Construction & Operations (SAP for EC&O)

Lösungsportfolio für projektorientierte Unternehmen mit Funktionen für den Bau industrieller Anlagen, den gewerblichen und privaten Wohnungsbau sowie den Schiffsbau

SAP for Healthcare

Lösungsportfolio für die Verwaltung administrativer und klinischer Prozesse in Krankenhäusern und Kliniken

SAP for High Tech

Lösungsportfolio für die Hightechbranche mit Unterstützung für RosettaNet

SAP for Industrial Machinery & Components (SAP for IM&C)

Lösungsportfolio für die Koordination sämtlicher Geschäftsaktivitäten im industriellen Bereich (Angebote, Auftragserfassung, Projektmanagement, Produktionsplanung) und die Unterstützung aller Prozesse von der Wartung über Service und Fakturierung bis hin zur Rentabilitätsanalyse

SAP for Insurance

Lösungsportfolio zur Integration von Prozessen im Versicherungswesen mit Funktionen für Kundenkontakt, Policen- und Produktmanagement, Inkasso und Exkasso sowie Schadenmanagement

SAP for Life Sciences

Lösungsportfolio für Pharmazie-, Biotechnologie- und Diagnostikunternehmen sowie Hersteller von medizinischen Geräten und Produkten

SAP for Media

Lösungsportfolio für die Medienbranche mit Funktionen für Vertrieb, Werbemanagement, Produktentwicklung und Rechtemanagement

SAP for Mill Products

Lösungsportfolio für Hersteller von Baustoffen, Textil- und Möbelhersteller, die Papier- und Holzindustrie sowie die Metallerzeugung und ­-verarbeitung

SAP for Oil & Gas (SAP for O&G)

Lösungsportfolio für Öl- und Gasunternehmen

SAP for Professional Services

Lösungsportfolio mit integrierten Werkzeugen, Best Practices und automatisierten Prozessen für die Dienstleistungsbranche (zum Beispiel für Unternehmensberatungen, Wirtschaftsprüfer und Kanzleien)

SAP for Public Sector

Lösungsportfolio für öffentliche Verwaltungen, das ein elektronisches Rahmensystem für die Online-Kommunikation mit Bürgern, Behörden und anderen Organisationen über verschiedene Anwendungen bereitstellt

SAP for Retail

Lösungsportfolio mit Multichannel-Anwendungen für den Einzelhandel, die auf optimalen Service für unterschiedlichste Zielgruppen ausgerichtet sind

SAP for Telecommunications

Lösungsportfolio für Telekommunikationsunternehmen mit branchenspezifischen Funktionen wie Unterstützung für konvergente Fakturierung und Vertragskontoabrechnung

SAP for Transportation & Logistics

Lösungsportfolio zur Optimierung von Logistikprozessen und zur Planung im Post- und Fernmeldewesen, bei Bahnunternehmen, Fluggesellschaften, Mauterfassungsunternehmen und Logistikdienstleistern

SAP for Utilities

Lösungsportfolio, das Versorgungs- und Energieunternehmen Funktionen wie Call-Center, Kommunikation über das Internet und Verbrauchsabrechnung bereitstellt 

SAP for Wholesale Distribution

Lösungsportfolio für Großhandelsunternehmen unterschiedlichster Branchensegmente. Die branchenspezifischen Funktionen unterstützen neue, marktorientierte Geschäftsmodelle und -strategien.

SAP HANA

Flexible, datenquellenunabhängige In-Memory-Appliance-Software, die Unternehmen hilft, ihre Geschäftsabläufe zu analysieren, und dabei auf riesige Mengen detaillierter Bewegungs- und analytischer Daten aus praktisch jeder Datenquelle zugreift. Die Appliance-Software bildet die Grundlage für innovative Anwendungen, die eine In-Memory-Datenbank und Berechnungs-Engine nutzen und es Kunden ermöglichen, mithilfe von Echtzeitdaten komplexe Planungen, Prognosen und Simulationen vorzunehmen. 

SAP Learning Solution

Lernlösung, bestehend aus Lernportal, Lernmanagement-System, Autorenwerkzeugen und Content-Management-System. Individuelle Qualifizierungsmaßnahmen und strategische Personalentwicklung werden unterstützt.

SAP Managed Services

Bietet Kunden durch Services im Bereich Hosting- und Anwendungsmanagement Zugang zu SAP-Anwendungen und der benötigten Infrastruktur. Kunden profitieren von sofort einsatzbereiten Lösungen, die an ihre jeweiligen Anforderungen angepasst werden können.

SAP Manufacturing

Lösung für die Verwaltung von Fertigungsprozessen mit integrierter schlanker Fertigung und Six-Sigma-Prinzipien. Sie bietet Funktionen für Planung, Ausführung, Qualitätssicherung, Instandhaltung sowie Umwelt-, Gesundheits- und Arbeitsschutz.

SAP MaxAttention

Supportangebot mit breitem Spektrum an maßgeschneiderten Services, die die individuellen Anforderungen eines Kunden und alle Phasen der SAP-Lösung abdecken und von einem technischen Qualitätsmanager vor Ort erbracht werden

SAP NetWeaver

Technologieplattform, die Informationen und Geschäftsprozesse technologie- und unternehmensübergreifend verbindet. SAP NetWeaver unterstützt Internetstandards wie HTTP, XML und Webservices und bildet die Grundlage für die SAP Business Suite. Die Plattform umfasst zahlreiche modulare Middleware-Funktionen, mit denen IT-Abteilungen die vorhandene IT-Infrastruktur weiterentwickeln und geschäftskritische Prozesse kosteneffektiv ausführen können. Siehe Technologieplattform

SAP NetWeaver Adaptive Computing Controller

Basiert auf der J2EE Engine des SAP NetWeaver Application Server und ermöglicht die Steuerung der gesamten Systemlandschaft von einem zentralen Punkt aus. Administratoren können die Laufzeitdaten logischer und physischer Landschaften überwachen, Applikationsservices starten, stoppen oder verschieben sowie Hardwareressourcen dynamisch zuordnen

SAP NetWeaver Application Server (SAP NetWeaver AS)

Komponente von SAP NetWeaver, die Kunden Unterstützung für plattformunabhängige Webservices, Geschäftsanwendungen und standardkonforme Entwicklungen bietet, die auf Schlüsseltechnologien wie Java und ABAP aufbauen 

SAP NetWeaver Business Intelligence

Siehe SAP NetWeaver Business Warehouse

SAP NetWeaver Business Warehouse (SAP NetWeaver BW)

Komponente von SAP NetWeaver, die eine umfassende Sicht auf das Unternehmen ermöglicht und Werkzeuge für fundierte Entscheidungen, Prozessoptimierung und Erfolgsbewertung (zum Beispiel erfolgsentscheidende Faktoren und Benchmarks) bereitstellt. Vormals unter dem Namen SAP NetWeaver Business Intelligence angeboten.

SAP NetWeaver Business Warehouse Accelerator (SAP NetWeaver BW Accelerator)

Software, die durch Komprimierungen, parallele speichergestützte Verarbeitung und Suchtechnologien schnellere Abfragen, geringeren Verwaltungsaufwand und kürzere Batch-Prozesse ermöglicht. Vormals unter dem Namen SAP NetWeaver BI Accelerator angeboten.

SAP NetWeaver Developer Studio

Basiert auf dem Open-Source-Framework Eclipse und unterstützt die effiziente Entwicklung von Web Dynpro, Webservices und Java-/J2EE-Geschäftsanwendungen sowie von umfassenden JavaProjekten für SAP- und Standardtechnologien 

SAP NetWeaver Gateway

Technologie, die einen einfachen Zugriff auf SAP-Software von jedem Gerät oder jeder Umgebung mit offenen Standardprotokollen ermöglicht. Sie bietet Softwareentwicklern Zugang zu Daten und Prozessen in SAP-Anwendungen, um Apps in anderen Umgebungen und Geräten zu entwickeln. Dadurch kann der Anwenderkreis in Unternehmen deutlich erhöht werden. 

SAP NetWeaver Master Data Management (SAP NetWeaver MDM)

Komponente der Technologieplattform SAP NetWeaver, die systemübergreifend für Datenkonsistenz in unterschiedlichen Systemen und die Integration von Geschäftsprozessen sorgt und dadurch die Stammdaten für Kunden-, Produkt-, Mitarbeiter-, Lieferanten- und benutzerdefinierte Datenobjekte in heterogenen Umgebungen in einheitlicher Form darstellt

SAP NetWeaver Mobile

Komponente von SAP NetWeaver mit einer plattformunabhängigen Laufzeitumgebung für mobile Lösungen, die einen zeit- und standortunabhängigen Online- und Offline-Zugriff auf Unternehmensdaten ermöglichen. Als technische Basis für mobile Unternehmenslösungen umfasst Version 7.1 ein Gateway, das auf der Data Orchestration Engine aufsetzt und eine offene Standardschnittstelle zur Engine bildet.

SAP NetWeaver Portal

Komponente von SAP NetWeaver mit einer umfassenden Portalinfrastruktur und leistungsstarken Funktionen für das Wissensmanagement und die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit. Die Portallösung beruht auf offenen Standards und Webservices und ist eng mit anderen Komponenten von SAP NetWeaver verknüpft, sodass sie auch heterogene IT-Landschaften unterstützt. Die Kompatibilität mit Java, J2EE und Microsoft.NET ist gewährleistet. 

SAP NetWeaver Process Integration (SAP NetWeaver PI)

Komponente von SAP NetWeaver, die die Kommunikation unterschiedlicher Versionen von SAP- und Drittsystemen verschiedener Anbieter über unterschiedliche Plattformen (zum Beispiel Java, ABAP) ermöglicht. Umfasst alle Funktionen für systemübergreifende Geschäftsprozesse, die vormals über SAP NetWeaver Exchange Infrastructure bereitgestellt wurden.

SAP NetWeaver Visual Composer

Designtool, das die Erstellung von Inhalten für SAP NetWeaver Portal mithilfe einer visuellen Benutzeroberfläche vereinfacht und kein Schreiben von Code erfordert

SAP Notes

Werkzeug mit Anleitungen für die Behebung bekannter Fehler von SAP-Software, einschließlich der Beschreibung von Fehlersymptom, -grund und -ort

SAP PartnerEdge P2P Network

Globale Online-Plattform für Partner, die SAP-Partnern neben der gemeinsamen Geschäftsabwicklung auch ermöglicht, sich mit anderen Partnern bezüglich Know-how, Entwicklungskapazität und Lösungen auszutauschen, um ihren Aktionsradius im Markt zu erweitern 

SAP Premier Customer Network

Zugangsbeschränkte SAP-Community für Branchenführer, die einige der größten und erfolgreichsten Unternehmen der Welt vereint. SAP möchte diesen wichtigen Kunden die Partnerschaft erleichtern und dabei die individuellen Anforderungen jedes Kunden berücksichtigen. Dazu gehören das vorausschauende Bereitstellen der am besten geeigneten Mitarbeiter und die weltweite Synchronisierung über alle SAP-Geschäftsbereiche hinweg (Produktentwicklung, Vertrieb, Service, Support, Marketing).

SAP Product Lifecycle Management (SAP PLM)

Anwendung für die Verwaltung, Verfolgung und Steuerung sämtlicher Produktinformationen über den Lebenszyklus von Produkten und Anlagen, sowohl im eigenen Unternehmen als auch in der erweiterten Wertschöpfungskette. Da organisatorische Hindernisse dank SAP PLM abgebaut werden, entsteht im Produktentwicklungsprozess mehr Freiraum für Kreativität.

SAP Product Safety Management OnDemand

Lösung, die Material- und Produktsicherheit integriert. Sie ist auf Abonnementbasis erhältlich, wobei die Bezahlung sich nach der tatsächlichen Nutzung richtet. Über das Internet haben die Nutzer Zugang zu einer bei der SAP betriebenen Plattform, die auch SAP EHS Management und die Pakete von SAP EHS Regulatory Content umfasst. Die Lösung ist vollständig in SAP ERP integriert und umfasst zentrale Funktionen wie die Verwaltung von Stoffstammdaten, sowie die Abwicklung von Gefahrengütern, Sicherheitsdatenblätter, eine zentrale Etikettenverwaltung, Betriebsanweisungen und Stoffmengenverfolgung.

SAP R/2

Betriebswirtschaftliche Software für Großrechner, die die SAP 1979 auf den Markt brachte; Vorläufer von SAP R/3

SAP R/3

Betriebswirtschaftliche Software für Client-Server-Umgebungen, die die SAP 1992 auf den Markt brachte und die Komponenten für Personalwesen, Logistik, Finanzwesen, Vertrieb und andere Bereiche umfasste; Vorläufer von SAP ERP 

SAP Ramp-up

Programm von SAP, mit dem neue Anwendungsreleases in der Restricted-Shipment-Phase bei ausgewählten Kunden eingeführt werden

SAP Research

Globale Organisation, die für technologische Forschung und Innovation bei der SAP zuständig ist. Durch die Erschließung richtungsweisender IT-Trends bringt die Organisation die angewandte Forschung voran und fördert gezielt Projekte, die wirtschaftlichen Nutzen versprechen und die Produktpalette der SAP erweitern. Das Forschungsmodell von SAP Research basiert auf gemeinsamer Innovation durch partnerschaftliche Forschung – von großen Kooperationen mit Partnern aus der Wissenschaft und Wirtschaft bis hin zu maßgeschneiderten Innovationsprojekten mit einzelnen Kunden. Projekte und Technologien, die sich als besonders erfolgversprechend und gewinnbringend abzeichnen, werden in Prototypen und damit in potenzielle Geschäftsmöglichkeiten für die SAP umgesetzt. 

SAP Roadmaps

Produktfahrpläne, die die aktuell erhältlichen SAP-Lösungen, geplante Innovationen und die Vision der SAP für die zukünftige Entwicklung darstellen. SAP Roadmaps gibt es für Branchen, Fachbereiche und Technologieplattformen. 

SAP Safeguarding

Projektorientiertes Supportangebot, mit dem Kunden die technischen Risiken ihrer IT-Projekte steuern und die technische Stabilität von SAP-Lösungen gewährleisten können. Das gilt für Implementierung, Upgrades und den generellen Betrieb.

SAP Sales OnDemand

Erste cloudbasierte Lösung der SAP, die ganz auf die Bedürfnisse von Vertriebsexperten zugeschnitten ist und ihnen die vertrauten Funktionen sozialer Netzwerke bietet. Sie ergänzt die fest installierte Anwendung SAP CRM beim Kunden und ist für die Integration mit der SAP Business Suite vorkonfiguriert. Die Lösung ermöglicht Vertriebsmitarbeitern eine effektivere Zusammenarbeit und damit eine höhere Produktivität. 

SAP Service Marketplace

Extranet-Plattform für die Zusammenarbeit zwischen der SAP, ihren Kunden und Partnern. Das Extranet bietet zentralen Zugriff auf und interaktive Navigation durch das gesamte Serviceportfolio der SAP.

SAP Services

Serviceportfolio, das SAP-Kunden helfen soll, bestmöglich, schnell und zu günstigen und kalkulierbaren Kosten von ihren SAP-Lösungen zu profitieren. Das Portfolio setzt sich aus den drei Servicekategorien High Value Services, Innovation Services und Engineered Services zusammen. High Value Services sind benutzerorientierte Services wie beispielsweise Änderungen der Prozesslandschaft, branchenspezifische Projekte (zum Beispiel in Banken) und Architekturprojekte. Innovation Services zielen darauf ab, dass Kunden SAP-Innovationen wie SAP HANA, mobile Lösungen und Cloud-Produkte einführen und davon profitieren können. Engineered Services sind individuell zusammengestellte Serviceangebote, um Lösungen schneller bereitstellen zu können und die Implementierungs- und Betriebskosten für den Kunden kalkulierbar zu machen. Hierzu gehören auch die Rapid-Deployment-Lösungen. 

SAP Social Services Management for Public Sector

Neues Softwarepaket für die effiziente Auszahlung von Sozialleistungen. Das Paket SAP Social Services Management for Public Sector unterstützt öffentliche Verwaltungen von der Kommunal- bis zur Bundesebene bei der Verwaltung und Bewilligung monetärer Sozialleistungen.

SAP Solution Manager

Lösung für das Anwendungsmanagement, die Kunden eine bessere Verwaltung ihrer SAP- und Nicht-SAP-Anwendungen ermöglicht. Mit SAP Solution Manager können Kunden die Verwaltung ihrer gesamten Systemlandschaft zentralisieren, erweitern, automatisieren, verbessern und dadurch die Gesamtbetriebskosten reduzieren. Die Lösung umfasst Funktionen für die Überwachung von ABAP- und Java-Komponenten, Ursachenanalyse und Lösungsüberwachung.

SAP Standard Support

Supportangebot, das Unterstützung bei technischen Problemen sowie der Wartung und Integrität von Systemen bietet. Dieses Basisangebot umfasst unter anderem Updates, Problemlösungen, Wissenstransfer und Qualitätsmanagement, damit IT-Landschaften auf dem neuesten Stand sind und deren Stabilität gesichert ist. 

SAP Strategic Enterprise Management (SAP SEM)

Anwendung mit Werkzeugen und Prozessen, die Führungskräften in Echtzeit eine integrierte Sicht auf die Unternehmensleistung ermöglicht – über Organisationsgrenzen hinweg

SAP StreamWork

Cloud-Lösung, die die Zusammenarbeit bei Entscheidungen in einer Online-Umgebung unterstützt. Sie bringt die richtigen Mitarbeiter miteinander in Kontakt und ermöglicht ihnen Zugang zu Informationen, Strukturen, Unternehmensanwendungen und Geschäftsprozessen, um so schneller konkrete Ergebnisse zu erzielen. Anwender innerhalb und außerhalb des Unternehmens können über SAP StreamWork zusammen Strategien entwickeln, Probleme lösen, Ideen und Feedback sammeln sowie Entscheidungen vorantreiben. 

SAP Supplier Relationship Management (SAP SRM)

Beschaffungsanwendung, die Unternehmen in allen Branchen hilft, ihre Beschaffung und Vertragsverwaltung zu zentralisieren und über verschiedene Kanäle mit Lieferanten zu interagieren. Der gesamte durchgängige Beschaffungsprozess wird beschleunigt und optimiert, denn mit SAP SRM können Unternehmen Prozesse integrieren und eine strikte Vertragseinhaltung durchsetzen, was zu erheblichen Kosteneinsparungen führen kann.

SAP Supply Chain Management (SAP SCM)

Anwendung, die Unternehmen eine bessere Anpassung ihrer Lieferprozesse an die dynamische Wettbewerbsumgebung von heute ermöglicht. Mit SAP SCM lassen sich klassische lineare Lieferketten in offene, anpassungs- und reaktionsfähige Logistiknetzwerke umwandeln. Die in diesem Netzwerk tätigen Unternehmen sind auf den Kundenbedarf ausgerichtet und können schneller und sensibler auf die Dynamik von Angebot und Nachfrage im globalen Umfeld reagieren.

SAP Trade Promotion Optimization

Anwendung, mit der Marketing- und Vertriebsteams über Modellierungs- und Prognosefunktionen systematisch die realen Auswirkungen von Verkaufsförderungsmaßnahmen ermitteln und optimieren können. Die Analyse umfasst auch den erwarteten Umsatz und Gewinn, sowohl für den Hersteller als auch für den Händler. 

SAP University Alliances Community

Online-Community, die als Teil des Community-Netzwerks der SAP Universitäten und Studenten mit SAP-Anwendern, -Partnern und firmeninternen Experten vernetzt. Professoren und Lehrkräfte erhalten Zugriff auf aktuelle wirtschaftliche und technische Lehrinhalte im SAP-Kontext und können mit zahlreichen renommierten Fachleuten in Kontakt treten. 

SAP User Group Executive Network (SUGEN)

2007 von SAP initiiertes Programm, über das alle SAP-Anwendergruppen Know-how und Erfahrungswerte austauschen können. Die Initiative hat zu fruchtbaren Diskussionen geführt, von denen letztlich das gesamte Umfeld der SAP profitiert. Die Dachorganisation SUGEN vereinigt zwölf nationale SAP-Anwendergruppen, die gemeinsame Prioritäten und Handlungsbereiche festlegen, um eine gezielte Kommunikation zwischen der SAP und ihren Anwendervereinigungen auf globaler Ebene zu ermöglichen. 

SAP Web Channel Experience Management

Anwendung, mit der Unternehmen ihren Kunden ein integriertes und durchgängiges Einkaufserlebnis über das Internet bieten können. Mit der Software können Unternehmen innovative Web-Shops einrichten, die an ihre Systeme für Auftrags- und Bestandsmanagement angebunden sind. Die E-Commerce-Lösung der neuen Generation verbindet außerdem Marketing-, Verkaufs- und Self-Service-Funktionen sowie soziale Netzwerke auf einer einzigen Plattform. Der Web-Shop-Kunde erhält damit alle Leistungen aus einer Hand.

SAP-Crystal-Lösungen

Integrierte, bedienerfreundliche und erschwingliche Anwendungen für Reporting, Dashboards, Präsentationen und Ad-hoc-Analysen. Unternehmen jeder Größe verfügen damit über eine optimale Grundlage für ihre Entscheidungen. Sie erhalten Einblick in alle Bereiche ihrer Geschäftstätigkeit und können so ihre Leistung überwachen, Wachstumschancen erkennen und mehr Leistungsfähigkeit und Effizienz erzielen. Die Crystal-Lösungen der SAP umfassen neben der Crystal-Reports-Produktpalette die Softwareanwendungen SAP Crystal Presentation Design, SAP Crystal Dashboard Design, SAP Crystal Dashboard Viewing, SAP Crystal Interactive Analysis und die On-Demand-Lösung SAP Crystal Exploration.

SAP-Lösungen für nachhaltige Unternehmensführung

Lösungen, mit denen SAP Kunden auf der ganzen Welt bei der effizienten und verantwortungsvollen Verwaltung ihrer Ressourcen und beim Erreichen ihrer Nachhaltigkeitsziele hilft. Die Lösungen bieten Funktionen für die Erfassung zentraler Leistungskennzahlen, das Energie- und CO2-Management sowie den Umwelt-, Gesundheits- und Arbeitsschutz. Sie helfen Unternehmen bei der Optimierung ihres Energieverbrauchs sowie ihrer Treibhausgasemissionen und unterstützen sie bei ihren Maßnahmen für Produktsicherheit, Gesundheitsschutz und Leistungsmanagement im Bereich Nachhaltigkeit.

SAP-Rapid-Deployment-Lösungen

Installation aus vorkonfigurierter Software, fest umrissenen Services und speziellen Inhalten wie SAP Best Practices, Vorlagen, Werkzeugen und Unterstützung für Business User. Der Leistungsumfang sowie der Zeit- und Kostenrahmen stehen vorab fest. Die Lösungen lassen sich schnell installieren, sodass Kunden bereits nach nur zwölf Wochen wichtige Softwarefunktionen zur Verfügung stehen. Kunden profitieren von niedrigeren Implementierungskosten und einem unmittelbaren und spürbaren Mehrwert. 

SAPPHIRE NOW

Wichtiges Business- und Technologie-Event und größte Kundenkonferenz der SAP, die jedes Jahr an verschiedenen Orten rund um den Globus stattfindet. Die internationale Veranstaltung in den USA wird zeitgleich mit der jährlichen Konferenz der amerikanischen SAP-Anwendergruppe (ASUG) ausgerichtet. SAPPHIRE-NOW-Besucher erfahren aus erster Hand alles über neue Initiativen, Lösungen, Produkte und Services. Die Konferenz bietet ihnen auch die Gelegenheit, sich mit SAP-Kunden, -Partnern, Entscheidern und Branchenexperten über die neuesten Geschäftsstrategien und Best Practices auszutauschen und hilft ihnen somit, ihr Geschäftsergebnis auf allen Unternehmensebenen zu verbessern.

Serviceorientierte Architektur (SOA)

Betriebswirtschaftlich ausgerichtete Softwarearchitektur, die ein hohes Maß an Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, Offenheit und Kosteneffizienz im IT-Betrieb bietet. Eine SOA unterstützt die Entwicklung, Identifizierung und Nutzung von standardisierten Services im gesamten Unternehmen. Dies gibt Unternehmen die Möglichkeit, Softwarekomponenten flexibler wiederzuverwenden und somit schneller auf neue Geschäftsanforderungen zu reagieren.

Software as a Service (SaaS)

Software, die buchstäblich „als Service“ angeboten wird. Die Softwareanwendungen werden über eine sichere Internetverbindung und einen regulären Webbrowser bereitgestellt und verwaltet. Für den Zugriff auf die Software fällt eine Subskriptionsgebühr an, die pro Benutzer zu einem Festpreis – in der Regel monatlich – abgerechnet wird. Zu zahlen ist nur die tatsächliche Nutzung der Anwendungen. Siehe Cloud Computing

Software und softwarebezogene Services (SSRS)

Erlöse in Software und softwarebezogenen Services, die SAP ausweist und die Softwareerlöse, Wartungserlöse sowie Subskriptions- und sonstige softwarebezogene Serviceerlöse umfassen

Solution Map

Grafische Übersichtsdarstellungen zur Abbildung der Geschäftsprozesse in einem Unternehmen. Sie helfen Kunden bei der Visualisierung, Planung und Implementierung einer konsistenten, integrierten und umfassenden IT-Lösung.

Spezifikation

Detaillierte Beschreibung der betriebswirtschaftlichen und funktionalen Anforderungen eines bestimmten Produkts oder Projekts

Stand-alone Release

SAP-Anwendungsrelease, das unabhängig von anderen Anwendungsreleases implementiert werden kann 

Standard-Related Custom Development Project (SCDP)

Kundenspezifisches Entwicklungsprojekt mit verbindlicher Vertragszusage über eine zumindest teilweise Änderung vorhandener Funktionen 

Support Package

Paket von Softwarekorrekturen, die für die Programmiersprachen ABAP oder Java regelmäßig zusammengestellt werden

Support Release

Nach Beginn der Unrestricted-Shipment-Phase bereitgestelltes Release (sofern erforderlich), das alle zuvor erhältlichen Support Packages umfasst

Switch Framework

SAP-Technologie, die allgemeine und branchenspezifische Business Functions (neue Funktionen und Funktionserweiterungen) in SAP ERP aktiviert

Sybase

Von SAP Ende 2010 übernommenes Unternehmen, mit dem die SAP ihr Portfolio an Mobilitätslösungen erweitert und eine komplette mobile Plattform und mobile Apps zur Verfügung stellt, die Kunden einen standort- und geräteunabhängigen Zugriff auf Daten in SAP-Software und SAP-Systemen ermöglichen. Sybase agiert als selbstständiges Tochterunternehmen der SAP. 

Sybase 365

Interoperabilitätsservices, die die weltweite Nachrichtenübermittlung zwischen Mobilfunkbetreibern über inkompatible Netzwerke, Protokollstacks und Mobilfunkgeräte vereinfachen. Die Nachrichten werden über eine sichere Messaging-Plattform für Mobilfunkbetreiber übertragen. Dabei kommen moderne Funktionen für die Protokollkonvertierung, das Routing, Queuing und die Transkodierung zum Einsatz. 

Sybase Adaptive Server Enterprise (Sybase ASE)

Leistungsstarkes relationales Datenbankmanagementsystem für unternehmenskritische, datenintensive Umgebungen. Es gewährleistet höchste Effizienz und optimalen Durchsatz auf einer Vielzahl von Plattformen. Zu den wichtigsten Funktionen gehören Datenverschlüsselung zum Schutz vor internem und externem Datenmissbrauch, Partitionierungstechnologie zur Verbesserung der Performance und Vereinfachung der Wartung sowie Virtualisierungs- und Clustering-Funktionen für ständige Verfügbarkeit und effiziente Ressourcennutzung. Wird 2012 in SAP Sybase ASE umbenannt. 

Sybase IQ

Ein Analytikserver speziell für Analytik-, Data-Warehousing- und Business-Intelligence-Umgebungen. Der Server ist in der Lage, große Mengen strukturierter und unstrukturierter Daten zu verarbeiten. Dadurch ist er hervorragend für „Big Data“-Einsätze geeignet, da er präzisere Informationen über die Unternehmensleistung und die Marktdynamik liefert. Wird 2012 in SAP Sybase IQ umbenannt. 

Sybase Replication Server

Software, die Daten in Echtzeit bewegt und synchronisiert. Unternehmen können dadurch Daten, die in Anwendungen lagern, besser nutzen und Berichte erstellen, ohne dass die operativen Systeme beeinträchtigt werden. Administratoren haben die Möglichkeit, nach Ausfällen schnell zusätzliche Ablagen für die Wiederherstellung von Daten einzurichten und Daten über verschiedene Plattformen zu verteilen, zu konsolidieren und zu synchronisieren.

Sybase Unwired Platform

Plattform für die Entwicklung und den Einsatz kundenspezifischer und standardisierter mobiler Unternehmensanwendungen. Softwareentwickler können einfach und schnell Anwendungen entwickeln, die Unternehmensdaten für Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten zugänglich machen. Mit der Plattform lassen sich auch mobile Unternehmensanwendungen verwalten, die verschiedene Datenquellen im Backendsystem mit allen wesentlichen Gerätetypen verknüpfen.

Systemhaus

Partnerunternehmen, das den Großteil seiner Umsätze durch den Weiterverkauf der Hard- und Softwareprodukte eines Anbieters an den Endkunden erwirtschaftet. Darüber hinaus bieten Systemhäuser ihren eigenen Kunden häufig Dienstleistungen im Bereich Beratung und Implementierung, Betreuung nach dem Kauf sowie Schulung. Systemhäuser entwickeln darüber hinaus branchenspezifische Erweiterungen oder Zusatzfunktionen für SAP-Produkte.

Systemintegrator (SI)

Anbieter für Systemintegration und zugehörige Beratung. Zahlreiche große Software- und Hardwareanbieter sowie Originalhersteller nutzen den klassischen Vertriebsweg über Systemintegratoren.

Technologieplattform

Technische Grundlage für eine betriebswirtschaftlich ausgerichtete Softwarearchitektur, die ein hohes Maß an Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, Offenheit und Kosteneffizienz bietet. Sie ermöglicht es Unternehmen, flexibler auf neue Geschäftsbedingungen zu reagieren. Siehe SAP NetWeaver 

Timeless Software

Konzept für eine Architektur, die es ermöglicht, dass sich einzelne Softwarekomponenten unabhängig voneinander und damit auch in einer unterschiedlichen Geschwindigkeit entwickeln („zeitlose Software“). Davon profitieren Kunden und SAP gleichermaßen. Das Konzept bezieht sich auf eine Plattform und Services, die nach dem aktuellen und künftigen Bedarf schrittweise erweitert werden können und Systeme unterschiedlicher Hersteller unterstützen. Der Einsatz von Erweiterungspaketen und Services ermöglicht eine stufenweise Anpassung der IT-Systeme ohne größere Unterbrechung des Geschäftsbetriebs.

Umwälzende technologische Entwicklungen (Disruptive Technologie)

Prozess, bei dem ein Produkt oder eine Dienstleistung zunächst in einfachen Anwendungen am unteren Ende des Marktes Fuß fasst und sich dann unaufhaltsam im Markt durchsetzt und schließlich etablierte Wettbewerber verdrängt. Von Clayton Christensen geprägter Begriff. 

Unrestricted-Shipment-Phase

Zweite Auslieferungsphase eines Release, in der das Release für alle Kunden erhältlich ist. Folgt auf die Restricted-Shipment-Phase.

Upgrade

Ersetzen einer Anwendungskomponente durch eine neuere Komponente derselben Anwendung

Vertriebspartner

Kategorie, die Systemhäuser, Software Solution Partner (vormals unabhängige Softwareanbieter oder Independent Software Vendors, ISVs) und Value-Added Distributors umfasst 

Visual Enterprise

Die Fähigkeit, Geschäftsdaten visuell darzustellen und zu kommunizieren. Sie trägt zu Produktivitätssteigerungen, einer höheren Prozesseffizienz und Qualität, Kostensenkungen und einer kürzeren Bearbeitungszeit bei. „Visual Enterprise“-Lösungen vereinheitlichen und synchronisieren Produktinformationen aus verschiedenen Systemen und stellen sie in rollenspezifischen und Workflow-gesteuerten Prozessen zur Verfügung. Durch die kürzliche Akquisition von Right Hemisphere wird die SAP Business Suite um neue 3-D-Visualisierungsfunktionen ergänzt, die Geschäftsdaten integrieren. Diese unterstützen neue Standards und erhöhen das Tempo, die Produktivität und die Qualität in der gesamten Wertschöpfungskette. 

Wartung

Support, der je nach Wartungsphase Support im Hinblick auf gesetzliche Änderungen, über SAP-Hinweise bereitgestellte Korrekturen, Support Packages, Support bei Problemen sowie Zugriff auf Informationen und Online-Servicekanäle umfasst

Wartungsstrategie

Gruppe von Regeln, die die Länge und die Konditionen der Wartung für SAP-Softwarereleases bestimmen. Die Regeln können sich im Detail je nach Art der Anwendung unterscheiden. 

Web Dynpro

Entwicklungsumgebung für das Modellieren und Erstellen von Webanwendungen, einschließlich einer standardbasierten, plattformunabhängigen Laufzeitumgebung. Web Dynpro überbrückt die Kluft zwischen unterschiedlichen Technologien, wie J2EE, ABAP und Microsoft.NET, sowie unterschiedlichen Browsertechnologien und mobilen Plattformen.

Webservice

Technische Funktionen, die mithilfe von Web Services Description Language (WSDL) die kompatible Interaktion zwischen Maschinen über ein Netzwerk unterstützen. Häufig handelt es sich dabei um Web Application Programming Interfaces (APIs), die von einer konsumierenden Anwendung aufgerufen und ausgeführt werden können.

Overview